Auf ins Museum

Terminkalender

Freitag, 12. Januar 2018
  • 10:00 - 17:00  Uhr  

    Deutsches Glasmalereimuseum Linnich

    thumb 594bb998835c16.16724736Ständige Ausstellung: Das Deutsche Glasmalerei-Museum in Linnich ist das landesweit einzige Museum für Flachglasmalerei. Es ist in einer ehemaligen Getreidemühle untergebracht und vermittelt anhand historischer Glasgemälde sowie zeitgenössischer Glaskunst die Geschichte und die Technik der Glasmalerei. (Vorübergehend ermäßigter Eintritt wegen Ausstellungsumbau)

  • 10:00 - 17:00  Uhr  thumb DGML Lersch DURCHSICHT Foto Gesine Lersch van der GrintenSonderausstellung: Wandinstallationen von „Martin Lersch. DURCHSICHT – Malereien auf Papier aus der Serie J’AIME PICTURES MALEN 19. November bis 29. April 2018
    Der 1954 in Mönchengladbach geborene Künstler Martin Lersch greift in seinen Gemälden gern auf den unerschöpflichen Bilderfundus der Kunstgeschichte zurück. Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens der Stiftung Deutsches Glasmalerei-Museum hat sich Martin Lersch mit der Sammlung des Museums auseinandergesetzt. Entstanden ist eine Vielzahl von Gemälden (Öl/Papier) im Format 33 x 66 cm, deren Vorlage originale Glasmalereien oder Reproduktionen sind. Durch die von Lersch gewählten Ausschnitte aus den Glasgemälden und die Transformation in ein anderes künstlerisches Medium bekommen die Kompositionen auf Papier eine einzigartige Ausstrahlung. Im Deutschen Glasmalerei-Museum erfolgt die Zusammenstellung der Ölgemälde in Gruppen, die einen spannenden Dialog mit den im Raum befindlichen Glasgemälden eingehen.

  • 10:00 - 17:00  Uhr  

    Leopold-Hoesch-Museum & Papiermuseum

    thumb 594bb9744ac215.73234346

    Ständige Ausstellung: Im Gedenken an Leopold Hoesch (1820 – 1899), einen Dürener Industriellen, der sich äußerst großzügig für seine Heimatstadt engagierte, wurde der prächtige Museumsbau im Jahre 1905 eingeweiht. Es entstand eine bemerkenswerte Sammlung der Klassischen Moderne, die ihm als Dauerleihgabe zur Verfügung steht. In direkter Nachbarschaft zum Leopold-Hoesch-Museum befindet sich das Papiermuseum Düren. Seine zentrale Aufgabe besteht darin, die historische Entwicklung der Papierproduktion und -verarbeitung wie auch die Nordeifler Industriestadt als deren traditionelles Zentrum vorzustellen. Bitte beachten Sie, dass das Papiermuseum zur Zeit wegen Umbau geschlossen ist.

  • 10:00 - 17:00  Uhr  03.12.2017 – 11.03.2018:
    Beyond the Box. Sammlung Dohmen
    Die Ausstellung zeigt erstmals umfangreich die Privatsammlung aus Aachen. Es handelt sich um Installationen, Skulpturen und Bilder aus Mexiko, Cuba und indianischer Herkunft sowie aus Westafrika, Israel, Bulgarien, Rußland, Südkorea und Japan, ergänzt durch individuelle eher ungewöhnliche Arbeiten aus den USA und Europa.
    Hoesch Talents 2017 – Eine Ausstellung der Werkloge
    Die Werkloge, Raum für Kunstvermittlung, präsentiert Projekte und Arbeiten von Kindern und Jugendlichen aus Workshops im Leopold-Hoesch-Museum, mit städtischen und regionalen Kooperationspartnern. So wurde ein Konzept in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Friederike Gross-Koschinski und über 90 SchülerInnen aus der Gesamtschule Niederzier entwickelt. Gezeigt werden an die 100 künstlerische Objekte, die die Beschäftigung mit dem Thema „Mein fremdes Ich“ dokumentieren.
    Jahresgaben Museumsverein Düren 2017
    Mit den Jahresgaben erhalten die Mitglieder des Museumsverein Düren e.V. exklusiv die Möglichkeit, ausgewählte Arbeiten der Künstler zu erwerben, welche im Jahr durch Projekte und Ausstellungen, Künstlergespräche und Atelierbesuche eng mit dem Leopold-Hoesch-Museum & Papiermuseum Düren und dem Museumsverein Düren e.V. verbunden gewesen sind. Der Erlös kommt den Ausstellungen und dem Rahmenprogramm der Museen zu Gute. Einen Überblick der vorhandenen Jahresgaben erhalten Sie auf der Website des Museums.

  • 10:00 - 17:00  Uhr  13.10.2017 – 14.1.2018: Saâdane Afif. Ici. / Là-bas.
    In seiner konzeptuellen multimedialen Arbeit „Ici.“ reflektiert der Günther-Peill-Preisträger 2014 Saâdane Afif (*1970, Vendôme) die zeitgenössische Bedeutung von „Hier“ und „Dort“. Zwei identische Modelle der Dürener Gleislampen mit Lautsprecher, synchroner Ansage und bahnhofstypischer Beschilderung markieren zeitgleich im Leopold-Hoesch-Museum in Düren („Ici.“) und in La Panacée in Montpellier („Là-bas.“) die bestimmte und unbestimmte Ortsspezifik des Dürener Bahnhofs.
    Der zweite Teil des Projektes ist bis 14.1.2018 in La Panacée, Centre d’Art Contemporain, in Montpellier zu sehen. www.lapanacee.org

  • 10:00 - 17:00  Uhr  

    Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen

    LuFoStändige Ausstellung: Das Ludwig Forum Aachen ist eine Kulturinstitution für internationale, zeitgenössische Kunst. Sie basiert auf der Kunstsammlung von Peter und Irene Ludwig mit Schlüsselwerken der Pop Art, des Fotorealismus und der europäischen Kunst seit den 1960er Jahren bis heute.

  • 10:00 - 17:00  Uhr  09.11.17–15.04.18: Digital Games – Kunst und Computerspiele
    Seit Mitte der 1990er-Jahre setzen sich auch Künstlerinnen und Künstler intensiv mit Computerspielen auseinander, in dem sie sie als künstlerisches Material aufgreifen oder sich mit ihren kulturellen Einflüssen beschäftigen.

  • 10:00 - 17:00  Uhr  08.09.17–18.02.18: Kunst x Kuba - Zeitgenössische Positionen seit 1989
    „Cuba libre“ und Karibik, Kunst und Klischees – von den ewigen Revolutionshelden bis zu farbenfrohen Straßenbildern: Von kaum einem anderen Land der Welt existieren im kollektiven Gedächtnis Bilder von vergleichbarer Intensität, die so sehr von Lebensfreude, Freiheitsdrang aber auch von gesellschaftspolitischen Herausforderungen und Krisen geprägt sind.

  • 10:00 - 17:00  Uhr  22.10.17 - 25.02.18: Noemi Weber/ Nobuyuki Osaki – Die Erfindung der Neuen Wilden
    Noemi Weber entwickelte für das Ludwig Forum für Internationale Kunst eine ortsbezogene Arbeit, in der sich die Stofflichkeit der Farbe zum Raum positioniert und die Grenzen zwischen Plastik und Malerei aufweichen. In der Videoinstallation von Nobuyuki Osaki löst sich eine Landschaftsdarstellung zeitlupenartig in stofflose Farbschlieren auf. Der hypnotische Effekt mutet digital an, wird aber durch einen tatsächlichen Schmelzungsprozess von Farbpartikeln hervorgerufen.

  • 10:00 - 17:00  Uhr  17.11.17–18.02.18: dis/order – Art and Activism in Russia since 2000
    Zeitlich eingerahmt vom hundertsten Jahrestag der Oktoberrevolution und den Präsidentschaftswahlen in Russland im März 2018 blickt das Ludwig Forum auf Situationen und Formen des Politischen in der zeitgenössischen Kunst Russlands.

  • 10:00 - 17:00  Uhr  

    Suermondt-Ludwig-Museum Aachen

    thumb 594bb96009fcd5.98520695

    Ständige Ausstellung: Skulptur 14. bis 16. Jahrhundert - Eine der bedeutendsten städtischen Skulpturensammlungen Deutschlands. / 16. Jahrhundert - Deutsche und niederländische Malerei zwischen Mittelalter und Renaissance. / Malerei des 17. Jahrhundert - Spanien und Italien, niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts. / 19. und 20. Jahrhundert - Klassische Moderne, regionale Künstler, Düsseldorfer Malerschule u.a. / Glasmalerei - Sammlung zeigt Arbeiten vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert. / Graphische Sammlung - Die Graphische Sammlung gehört mit seinen ca. 10 000 Blättern (davon 3000 Handzeichnungen) zu den kleineren Kupferstichkabinetten. / Wundern und Staunen - Die neue „Bürgerliche Kunstkammer“ im Suermondt-Ludwig-Museum

  • 10:00 - 17:00  Uhr  thumb 600 07 Lebeck Robert Romy Schneider Berlin 1976 C Cordula Lebeck Blicke, die bleiben 21.10.2017 – 14.02.2018
    Mit rund 100 eindrucksvollen, vorwiegend Schwarzweiß-Fotografien bietet die Ausstellung eine spannende Zeitreise durch die Entwicklung der Porträtfotografie von 1898 bis 2017. Aufnahmen von unbekannten Individuen treten in den Dialog mit berühmten Gesichtern.

  • 14:00 - 17:00  Uhr  

    BEGAS HAUS Heinsberg

    thumb 594bb984c4a328.09404055

    Ständige Ausstellung: Spitzenwerke der Skulptur, Malerei und Grafik aus insgesamt vier Generationen der Künstlerfamilie Begas sowie das Themenfeld zur regionalen Geschichte der kulturträchtigen Region zwischen Rhein und Maas.

  • 14:00 - 18:00  Uhr  

    Kunsthaus NRW Kornelimünster

    thumb 594bb8ffbcdf97.37095239

    Ständige Ausstellung: Die Geschichte der Kunst in Nordrhein-Westfalen von der unmittelbaren Gegenwart bis zurück ins Jahr 1945. Das Land Nordrhein-Westfalen erwirbt Werke junger Künstlerinnen und Künstler, um diese dadurch individuell zu fördern. Die Sammlung umfasst inzwischen über 4000 Werke von u.a. Karl Otto Götz, Emil Schumacher, Ernst Wilhelm Nay, Günther Uecker, Gerhard Richter, Sigmar Polke, Katharina Sieverding, Bernd und Hilla Becher, Andreas Gursky, Thomas Ruff, Björn Dahlem, Cornelius Völker, Gereon Krebber oder Erika Hock.

  • 14:00 - 18:00  Uhr  14.10.2017 – 04.03. 2018: sammlung mit losen enden 03 – 21.

  • 14:00 - 18:00  Uhr  14.10.2017 – 04.03. 2018: reflecting – zeitbasierte kunst. 

Jetzt Ihr Kombi-Ticket online bestellen!
Auch bei den beteiligten Museen erhältlich.

Die Kombiticket-Museen

Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen

Suermondt-Ludwig-Museum Aachen

Leopold-Hoesch-Museum & Papiermuseum Düren

Deutsches Glasmalereimuseum Linnich

KuK Monschau

BEGAS HAUS Heinsberg

Kunsthaus NRW Kornelimünster

IKOB - Museum für Zeitgenössische Kunst (DG Belgien)

Projektträger

region aachen logoRegion Aachen – Zweckverband
http://regionaachen.de

Gefördert von

ministeriums logo

Ministerium für Familie, Kinder, Jugend,
Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Gefördert durch

regionale kulturpolitik logo

Die Initiative wird gefördert aus Mitteln der
"Regionalen Kulturpolitik des Landes NRW"

©2018 AufzurKunst. All Rights Reserved. Designed By Hüsch & Hüsch GmbH

Search